Letzte Aktualisierung:
29-05-2016

Alverdissen

zwischen Teutoburger Wald und Weserbergland

Der Jungfernborn

Bei Alverdissen im Lippischen ist ein Brunnen, der heißt der Jungfernborn, weil sich dort ein paar weiße Jungfern sehen zu lassen pflegen; man hütet sich, in die Nähe desselben zu kommen, da es nicht recht geheuer dort ist.

Einmal kommt einer in der Nacht vorbei, da sieht er ein rotes Sieb, das drehte
sich auf dem Brunnen rundum, und eine der Jungfern saß dabei; ein andermal
stand ein Haspel mitten im Wege, der vorbeiführt. Besonders soll es als Fuchs und Hase dort umgehen. So kommt auch einmal einer des Abends spät vorbei, da sieht er den Fuchs und den Hasen, und es scheint ihm so, als wolle der Fuchs eben nach dem Hasen greifen; da denkt er: Du sollst ihn doch auch nicht haben, und schlägt mit dem Stock nach ihm, aber augenblicklich hebt er ihn auf, und als er wieder etwas zur Besinnung kommt, ist er oben auf dem Berg, wohl eine halbe Stunde von Alverdissen. Mühsam hat er sich nach Hause geschleppt, ist leichenblaß dort angekommen,
hat von dem Tag an gesiecht und ist bald danach gestorben.

Der Zwerg Anton

Bei Alverdissen liegt ein kleiner Busch, sonst die Helle, jetzt der Küsterbusch genannt, in dem haben sich ehemals unter einem Steine Zwerge aufgehalten.

Da ist auch einmal ein Mann zu Alverdissen gewesen, der sollte 200 Thlr. bezahlen, die er sich geliehen hatte, und konnte es nicht; da ist er traurig hinausgegangen, und wie er so geht, steht auf einmal ein Zwerg vor ihm, der fragt, was ihm denn fehle. Da offenbart er ihm denn alles, und der Zwerg heißt ihn folgen. Darauf sind sie zum Steine in der Helle gegangen, wo der Zwerg verschwunden aber bald nachher mit 200 Thalern wieder herausgekommen ist; die hat er ihm gegeben und gesagt: »Ich leihe sie dir, aber übers Jahr auf Tag und Stunde muß ich sie wiederhaben; dann komm nur her und rufe ›Anton‹, so werde ich hervorkommen und sie dir abnehmen.« Der Mann ist erfreut nach Hause gegangen und hat sich nach Jahresfrist auch zur rechten Zeit wieder eingestellt, aber eine ganze Zeit hat er vergeblich gerufen; endlich ist ein anderer Zwerg erschienen, der hat ihm gesagt: »Anton ist todt, geh du ruhig heim und behalte das Geld.«

 

Die Alverdisser Wandergruppe lädt zur “Zwerg Anton Tour” ein!

Gute Nachtgeschichten für Kinder vom Kobold Anton.