Letzte Aktualisierung:
07-05-2017

Alverdissen

zwischen Teutoburger Wald und Weserbergland

Graf Philip Alverdissen
Graf Philipp I. von Lippe-Alverdissen
Geboren:      18. Juli 1601 auf Schloss Brake bei Lemgo
Gestorben:  10. April 1681 in Stadthagen und ab 1647 Graf von Schaumburg-Lippe.
Er war der Gründer der selbständig regierenden Linie des Hauses Schaumburg-Lippe.
Philipp I. war der jüngste Sohn des Grafen Simon VI. von Lippe (1555-1613) und dessen
zweiter Frau Gräfin Elisabeth von Holstein-Schaumburg.
Nach dem Tod seines Vaters erhielt er 1613 als Apanage (Abfindung) die Ämter Lipperode und Alverdissen.
1640 erbte er von seiner Schwester, Gräfin Elisabeth von Holstein-Schaumburg
(sie war die Mutter des letzten Grafen von Schaumburg, Otto VII.)
einen Teil des Grafschaft Schaumburg mit den Ämtern Stadthagen, Bückeburg,
Arensburg und Hagenburg.
Dieses Territorium führte von nun an den Namen Grafschaft Schaumburg-Lippe.
 
Quelle:Wikipedia